Osteoletic

 ZPP zertifiziert

      nach § 20

Der ZPP-zertifizierte Präventionskurs nach dem osteopathischem Denkmodell

Osteoletic ist ein neuer einzigartiger Präventionskurs, der sich an der ganzheitlichen Betrachtungsweise der Osteopathie orientiert.Inhalte dieses Kurses sind osteopathische organmobilisierende-und -stimulierende Übungen, manuelle Selbstbehandlungstechniken, deblockierende Mobilisationstechniken, gezielter Muskelaufbau, Bewegungsschule sowie fernöstliche Atem- und Akupressurtechniken.

Man könnte Osteoletic auch als "Best of" der Osteopathie, Physiotherapie, Rückenschule, Stabilitätstraining und Entspannungstechniken bezeichnen, da er diese perfekt aufeinander abgestimmt kombiniert.

Das Ergebnis dieser Kombination ist ein effizienter Präventionskurs, der den Teilnehmer als funktionelle Einheit sieht und in seiner Gesamtheit trainiert.

Im Rahmen unserer 5-tägigen Fortbildung erhalten Sie die Einweisung und Konzeptschulung unseres Präventionskurses.

Begeistern Sie Ihre Kursteilnehmer indem Sie Ihr Kursangebot durch unseren ganzheitlichen Präventionskurs erweitern.

Profitieren Sie doppelt und wenden Sie das erlernte osteopathische Wissen in der Einzeltherapie an.

Die Organe, Nerven und das craniosacrale System bekommen in unserem Präventionskonzept endlich die Aufmerksamkeit und die entsprechende Integrierung, die ein erfolgreiches ganzheitliches Training voraussetzt.

Denn Organe, Wirbelsäule, Nerven und Skelettmuskeln sind voneinander abhängig und nicht isoliert zu betrachten,

da die Ursachen von Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und Haltungsschäden häufig im Organ- oder craniosacralem System zu finden sind.

Osteoletic setzt gezielt dort an und verbindet Muskelaufbau, Organmobilisation, manuelle Selbstbehandlung, Blockadenlösung und die richtige Atmung und bekämpft dadurch die eigentlichen Ursachen vieler Symptome.

Dadurch bietet diese Kursreihe viele neue Ansichten und Behandlungstechniken sämtlicher Symptome, welche leider gar nicht oder nur selten in der klassischen Therapie, Behandlung oder Kursreihen berücksichtigt werden.

Machen Sie mit uns genau da weiter, wo andere Kurse aufhören und erlernen Sie ineinander übergreifende Komplexität zusammengefasst in einem einzigartigen Präventionskurs.

 

 

Entstehung

Isabel Hanna (Physiotherapeutin, Heilpraktikerin, Chiropraktikerin und Osteopathin):

Dieses Konzept ist ein absolutes Muss für ein ganzheitliches Training.

Nehmen wir als Beispiel das Zwerchfell:

Dieses kann bei einem Hypertonus unter anderem zu einer Hyperlordose in der LWS, Rippenblockaden, einem Beckenschiefstand und zu Sodbrennen führen.

Der Darm, die Nieren und die Beckenorgane provozieren nicht selten Rückenschmerzen, Ischialgien und Hüftschmerzen.

Die Leber und der Magen schränken häufig die Kopfrotation ein und sind die Ursache für Schulter- und Armprobleme.

Deswegen ist es wichtig die Organe von faszialen Fehlspannungen zu befreien und zu entspannen, um die Wirbelsäule zu entlasten und zum anderen die Muskulatur zu stärken und das vegetative Nervensystem auszugleichen.

Marcus Schmidt (Physiotherapeut,Osteopath,Dipl.Sportwissenschaftler,Dozent):

In meiner täglichen Arbeit bediene ich mich den osteopathischen, Physiotherapeutischen und fernöstlichen Techniken, um die strukturellen Dysfunktionen in den Bewegungsketten zu finden, sie zu fixieren damit sie sich über die funktionelle Reintegration wieder selbst organisieren können.

Osteoletics ist die Möglichkeit, Struktur und Funktion als Einheit zu verstehen. 

Olaf Schüler (Sportphysiotherapeut, Fitnesstrainer, Dozent):

Isabel Hanna und ich arbeiten erfolgreich zusammen in einer ganzheitlichen Praxis mit Personal-Trainer, Athletik-Trainer, Physiotherapeuten und Osteopathen.

Basierend auf unsere tägliche ganzheitliche Arbeitspraxis haben wir dieses Präventionssystem entwickelt, welches den Menschen in seiner Gesamtheit erfasst und die Wiederherstellung von Integrität und Ordnung des Gesamtorganismus und seiner Selbstheilungskräfte zum Ziel hat.

Dieses Prinzip halte ich für unumgänglich, da es konkret auf die chronologische anatomische Autobahn eingeht und den Menschen in seiner Ganzheit sieht.

Rückenschmerzen, Beckenwringungen, Fehlhaltungen und eine schwache Muskulatur kann man nur erfolgversprechend und wirkungsvoll bekämpfen und trainieren, indem man die Organe, das craniosacrale System und das Nervensystem mit einbezieht.